Ev. Kindergarten Sonnenblume Herten

Entenland

Die „Entdeckungen im Entenland“ wenden sich an Kinder im Alter von zweieinhalb bis vier Jahren. Der Zusatz „Ordnung in der Welt“ umschreibt die allgemeine Zielsetzung des Projekts, die Kinder befähigen, die Vielfalt und Flüchtigkeit der Dinge klare Strukturen und zuverlässige Beständigkeit zu erkennen.

Die Gestaltung der sechs Lernfelder ist vor allem von folgenden vier pädagogischen Prinzipien geprägt : Ganzheitlichkeit, Selbsttätigkeit der Kinder, soziales Verhalten und Lernen in Zusammenhängen.

Die sechs Lernfelder

  1. Farben und Orientierung im Raum
  2. Ebene Formen und ebene Formen in  Kombination mit Farben
  3. Zählen und Würfeln, Simultanerfassung
  4. Räumliche Figuren und Gewichte, Orientierung im Raum
  5. Höhen und Längen, Orientierung im Raum
  6. Orientierung in der Zeit


Die inhaltlichen Ziele der sechs Lernfelder verstehen wir als Bildungsziele, die dazu beitragen, sowohl die natürliche Welt als auch die technisch und kulturell geprägte Welt besser zu verstehen.

Sortieren und Ordnen


Zwei Methoden des Denkens helfen uns ständig, unser Bedürfnis nach Sicherheit zu befriedigen: Sortieren und Ordnen lernen die Kinder, Begriffe zu bilden, werden mit ebenen und räumlichen Figuren vertraut und bringen Gegenstände und Gedanken in eine feste Reihenfolge. Die gewonnene Sicherheit beim Erkennen und Benennen von Klassifikationen und Ordnungen öffnet den Weg zur bewussten Wahrnehmung von Buntheit und Vielfalt.

Orientierung in Raum und Zeit

Vor allem ist es die Zeit die „Ordnung“ schafft: in den Ablauf eines Tages, eines Jahres, einer Geschichte, in der wir alles tun. Die Kinder sollen die Ordnung der Zeit bewusst wahrnehmen und beispielsweise „vorher/nachher“ beschreiben können. Sie beschäftigen sich zudem mit Begriffspaaren wie „innen/außen“, „vorne/hinten“ und „oben/unten“, die sich auf die Lage im Raum beziehen.

Erste Erfahrungen mit Zahlen

Bei den „Entdeckungen im Entenland“ werden die Kinder systematisch mit dem Würfel vertraut gemacht. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Förderung der Simultanerfassung (mit einem Blick) von eins bis fünf Dingen. Auch das zählen (con 1 bis 10) ist auf spielerische Art eingebunden. Das Entenland dient somit als Vorbereitung auf die „Entdeckungen im Zahlenland“, dem Programm zur frühen mathematischen Bildung von Prof. Preiß