Ev. Kindergarten Sonnenblume Herten

Bewegungserziehung

Kinder wollen sich bewegen,
Kindern macht Bewegung Spaß,
weil sie so die Welt erleben,
Menschen, Tiere, Blumen, Gras.


Kinder sind ständig in Bewegung. Sie toben, laufen, tollen, springen, klettern und rollen. Sie wollen ausprobieren, entdecken und ihre Grenzen erfahren.
Diese natürliche Bewegungs- und Sinneserfahrung ist für die ganzheitliche Entwicklung des Kindes und für seine individuelle Persönlichkeitsbildung von ganz besonderer Bedeutung und unverzichtbar.

Doch leider haben viele Kinder kaum noch Gelegenheit ausreichende Bewegungs- und Sinneserfahrungen in ihrer natürlichen Umwelt zu sammeln. Wo können Kinder heutzutage noch gefahrlos und ungestört spielen? Dichter Straßenverkehr und beengte Wohnsiedlungen zwingen unsere Kinder in die zu kleinen Kinderzimmer, wo sie passiv vor dem Gameboy, Computer oder Fernseher sitzen und lediglich den Gehör- und Sehsinn überstrapazieren.

Die Folgen sind erschreckend:
Kinder kommen mit Haltungsschäden in die Schule. Mangelnde Bewegungs- und Sinneserfahrungen führen zu motorischen und sprachlichen Auffälligkeiten, zu Verhaltensauffälligkeiten, zu Störungen  in der Wahrnehmung und der Konzentration.

Da die Bewegung zu den Grundbedürfnissen kindlicher Entwicklung zählt, nimmt sie in unserer Tageseinrichtung einen besonderen Stellenwert ein. Wir tragen dazu bei, dass die verloren gegangenen natürlichen Bewegungsräume  (wenn auch durch künstlich arrangierte Bewegungsangebote) ersetzt werden.

Unsere  Bewegungserziehung  im Kindergartenalltag findet statt:

  1. Im Freispiel auf dem großzügigen Außengelände: Mit einer Baumhausspielanlage, Hängebrücke, Vogelnestschaukel, Matsch - Pumpstation, einer Erlebnismulde, Weidenzelt, Sandspielbereiche, Hochbeete, einer Kräuterspirale und einer gepflasterten Fläche zum Fahren unterschiedlicher Roll- und Tretfahrzeuge. Außerdem stehen den Kindern transportable Geräte wie Wippen, Drehkreisel, Pedalos, Baumscheiben, Autoreifen zum kreativen und fantasiereichen Spiel zur Verfügung. Durch diesen spielerischen Umgang mit den einzelnen Geräten, sammeln die Kinder Erfahrungen in der Sprache, im sozialen Miteinander, in der Grob- und Feinmotorik und der Lernbereitschaft.
  2. Gemeindewiese: Unsere Gemeindewiese ist für Ballspiele jeglicher Art bestens geeignet ist.
  3. Mehrzweckhalle Unsere kleine Mehrzweckhalle wird an 3 Tagen in der Woche zur Bewegungshalle. Jede Gruppe hat in der Woche ihren festen Bewegungstag. Darüber hinaus wird die Halle zu spontanen Bewegungsspielen aufgesucht.  In der angeleiteten Kleingruppenarbeit stehen Körper – und Sinneserfahrungen im Vordergrund. Hierbei können die Kinder
  • unterschiedliche Körperpositionen und Fortbewegungsarten ausprobieren(Laufen, Hüpfen, Springen, Kriechen, Rutschen, Klettern)
  • Körpergleichgewicht in verschiedenen Lagen und auf unterschiedlichenUntergründen erproben.
  • Spannung und Entspannung ( durch körperliche Belastung mit Wirkung auf Herzschlag, Atmung und Muskulatur ) erfahren.
  • die Körpergrenzen durch Berührung  ( durch Tastspiele in begrenzten RäumenHindernisse, die zu überwinden sind) kennen lernen. Rhythmisches Bewegungsspiele oder Bewegungsgeschichten, die uns spielerisch in den Urwald oder in das Land der Riesen und Zwerge führen, zählen außerdem zu den Bewegungsangeboten. Balken, Seilen, Großbausteinen usw. gestalten die Kinder ihre Bewegungsraum und  lernen so ganz spielerisch über das aktive Tun ihre Umwelt, ihren Körper und ihre Sinne kennen.