Kinder in Bewegung

Aktuelles

Wichtige Information !

 

 

 

 

Liebe Eltern,

im folgenden haben wir den aktuellen Brief des Ministeriums NRW zur Information:

 

 

 

 

An die

 

Eltern und Familien

mit Kindern in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

 

in Nordrhein-Westfalen                   

 

 

 

Kindertagesbetreuung zwischen dem 22.02. und 07.03.2021 und weitere Perspektiven  

 

 

 Liebe Eltern,

 

die Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen sind für uns alle weiterhin eine harte Herausforderung und oftmals eine Zumutung. Unsere Gesellschaft ist genervt, die Stimmung gereizt. Viele haben vor allem Angst davor, dass sie oder Angehörige sich infizieren könnten. Andere empfinden Maßnahmen als falsch oder ungerecht und fühlen sich zu stark eingeschränkt oder in ihrer beruflichen Existenz bedroht.

 

Diese unterschiedlichen Sorgen gelten auch für die Kindertagesbetreuung. Wir müssen in der Politik versuchen, die verschiedenen Anliegen zusammenzuführen. Indem wir unsere Maßnahmen besser erklären, kann Vertrauen entstehen. Darum möchte ich Ihnen ausführlich erläutern, wie es weitergehen soll und warum ich mich nach Gesprächen mit Trägern, Gewerkschaften und Elternvertretern für diesen Weg entscheide.

Vorab: Die Regelung, dass wir die Kitas nicht schließen, aber feste Gruppen gebildet haben, dafür den Betreuungsumfang landesweit um 10 Stunden pro Woche reduziert und zusätzlich an Sie appelliert haben, nach Möglichkeit selbst zu Hause zu betreuen, hat – insgesamt gesehen – funktioniert. Landesweit haben im Durchschnitt Zweidrittel der Eltern die Kinder tatsächlich zu Hause betreut.

 

Mir ist bewusst, dass ich Ihnen viel zugemutet habe, indem ich an Eigenverantwortung und Solidarität appelliert habe und Sie gebeten habe, auf die Kindertagesbetreuung zu verzichten. Ich bin Ihnen dankbar, dass so viele von Ihnen diesem Appell gefolgt sind. Gemeinsam konnten wir Kitas und Kindertagespflege entlasten und gleichzeitig denjenigen, die auf Betreuung angewiesen waren, weiterhin Betreuung ermöglichen. In Zeiten, wo im Verlauf der Pandemie viel von der anfänglichen Solidarität verlorengegangen ist, ist das ein ermutigendes Zeichen. Manche anderen Bundesländer sind einen anderen Weg gegangen und haben den Zugang zur Kindertagesbetreuung erneut an Berufsgruppen der Eltern festgemacht. Ich bin froh und dankbar, dass wir die damit verbundenen Ungerechtigkeiten vermeiden konnten. Von daher noch einmal herzlichen Dank für diese Kooperation.

 

Es gibt für diese Pandemie kein Drehbuch. Darum können wir immer nur unter Vorbehalt planen. Wir müssen einerseits auf Sicht fahren. Andererseits möchte ich Ihnen einen Ausblick geben, wie es – natürlich abhängig vom Infektionsgeschehen – weitergehen kann.

 

Dazu wird es unterschiedliche Phasen geben.

 

Die aktuelle Phase des eingeschränkten Pandemiebetriebs gilt noch für diese Woche. Ich bitte Sie noch einmal, dass alle, die dazu beruflich und familiär in der Lage sind, auch in dieser Woche noch die Kinder zu Hause betreuen.

 

Zum 22. Februar 2021, also dem kommenden Montag, sind dann alle Kinder wieder in die Kindertagesbetreuung eingeladen. Allerdings bleibt es bei der klaren Vorgabe, dass es nur feste Gruppen geben darf. Dazu bleibt es zunächst bei der landesweiten Kürzung des Betreuungsumfangs um 10 Stunden pro Woche. Wir sind dann ab der kommenden Woche somit im landesweiten eingeschränkten Regelbetrieb.

 

Wenn das Infektionsgeschehen weiter sinkt, wird sich voraussichtlich ab dem 8. März 2021 die nächste Phase anschließen. Allerdings ist mir dabei wichtig, dass die Gruppentrennung auch bei verbesserter Pandemielage zunächst beibehalten wird. In Einrichtungen, in denen es zur Aufrechterhaltung des Infektionsschutzes notwendig ist, darf weiterhin der Betreuungsumfang bis zu maximal 10 Stunden pro Woche gekürzt werden. Dies wäre dann ein lokal eingeschränkter Regelbetrieb. Diese Regelung soll dann zunächst bis Ostern gelten. Voraussetzung dafür ist, dass das Infektionsgeschehen weiter sinkt.

 

Sollte sich das Pandemiegeschehen negativ verändern, werden wir ebenfalls reagieren. Bei stetig steigendem Infektionsgeschehen müssen wir dann eine Phase zurückgehen. Sollte es wider Erwarten zu einem sprunghaften Anstieg kommen, werden wir Kitas auch regional oder landesweit komplett schließen

(„Corona-Notbremse“). In einem solchen Notfall würde es dann tatsächlich auch nur eine ganz eng begrenzte Notbetreuung geben.

 

Selbstverständlich werden wir die Situation auch weiterhin täglich beobachten und uns regelmäßig mit Trägern, Elternvertretern und Gewerkschaften austauschen.

 

Voraussetzung dafür, dass wir gemeinsam durch diese Krise kommen, ist der Grundsatz: Kranke Kinder dürfen nicht in die Kindertagesbetreuung gebracht werden. Viele Einrichtungen und auch die Kindertagespflegepersonen berichten uns, dass es hier immer noch Eltern gibt, die nicht konsequent genug sind. Wenn ein Kind Husten, Schnupfen, Fieber oder andere Symptome hat, muss es zu Hause bleiben. Darüber kann nicht diskutiert werden. Ich habe die dringende Bitte, dies wirklich konsequent zu beherzigen. Sie schützen damit nicht nur die Beschäftigten in Kita und Kindertagespflege, sondern auch den Betreuungsplatz ihres Kindes. Denn jede Kraft vor Ort wird gebraucht und soll nicht durch unnötige Ansteckung auch von Erkältungskrankheiten gefährdet werden oder ausfallen.

 

Und noch eine letzte Bitte: Gerade in dieser schwierigen Zeit ist ein „Dankeschön“ wichtig: ein Wort oder eine Geste gerade an diejenigen, die als Beschäftigte in den letzten Wochen, aber auch in Zukunft für unsere Jüngsten da sind. Lassen Sie uns mehr Miteinander vorleben und zeigen Sie die verdiente Wertschätzung den engagierten Teams in unseren Kitas und den Tagesmüttern und Tagesvätern. Sie haben es wirklich verdient. 

 

Ich werde weiterhin alles daransetzen, dass wir so zügig wie möglich wieder mehr Normalität erreichen. Darum setze ich mich dafür ein, dass unsere Beschäftigten in Kita und Tagespflege zügiger geimpft werden. Mein Vorschlag wird jetzt im Bund in Berlin geprüft. Genauso verbessern wir die Testmöglichkeiten für die Beschäftigten und bereiten uns darauf vor, dass wir mit zertifizierten Selbsttests die Lage in unserer Kindertagesbetreuung positiv verändern können, sobald diese zugelassen und verfügbar sind.

 

Die Landesregierung behält auch die Elternbeitragserhebung im Blick und berät gemeinsam mit den Kommunen, inwieweit wir noch einmal rückwirkend einen anteiligen Ausgleich erstatten können. Dazu werde ich Sie erneut informieren.

 

Wir können diese Pandemie nur gemeinsam bewältigen, wenn wir partnerschaftlich miteinander umgehen. In diesem Sinne danke ich Ihnen sehr für Ihren Einsatz und das faire Miteinander mit allen Beteiligten.

 

Herzlichen Dank und Grüße

Ihr

Dr. Joachim Stamp

Lustige Karnevals-Tüten zum Mitnehmen

Liebe Eltern !

Wir haben für Ihre Kinder eine kunterbunte Karnevalstüte zusammengestellt. Sie können diese bei uns in der Kita abholen. Damit wir die Abstandsregeln einhalten können, haben wir die Abholung in Gruppen eingeteilt.

Blaue Gruppe: Montag 8.2. und Dienstag 9.2.

Gelbe Gruppe: Dienstag 9.2. und Mittwoch 10.2

Rote Gruppe: Mittwoch 10.2. und Donnerstag 11.2.

Die Tüte kann am Vormittag zwischen 9 Uhr und 12 Uhr in der Kita abgeholt werden. Schön wäre es, wenn die Kinder mitkommen damit wir sie persönlich sehen können.

Bitte denken Sie daran die AHA - Regeln einzuhalten.

Liebe Grüße

Das Sonnenblumen-Team

Elternbrief vom Februar 2021

Liebe Eltern unserer „Sonnenblumenkinder“!

In der vergangenen Woche hat Frau Merkel, gemeinsam mit ihren Ministern, eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar bekannt gegeben.
Dieses möchten wir zum Anlass nehmen, uns noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für Ihr Verständnis für diese Maßnahme und Ihr „Mittun“ zu bedanken.
Denn auch wenn wir wissen, dass dieses die einzige Möglichkeit ist, die Pandemie wieder halbwegs unter Kontrolle zu bekommen, ist es trotzdem alles andere als selbstverständlich für uns, dass Sie dieses tun.
Denn:
-den gesamten Tag über geduldiger Ansprechpartner für die Kinder sein,
-Berufstätigkeit/Homeoffice,
-Homeschooling,
-Haushalt,
-Unterstützung nahestehender Angehöriger,
all das und vieles mehr tagtäglich unter einen Hut zu bringen, fordert gewiss Ihre ganze Kraft und bringt Sie wahrscheinlich nicht selten an die Grenzen Ihrer psychischen und physischen Belastbarkeit.
Mit diesem, Ihrem umsichtigen und verantwortungsbewussten Verhalten, in diesen schweren Zeiten, schützen Sie zudem auch uns Mitarbeiterinnen und unsere Familien. Sie tragen dazu bei, dass wir den Kontakt zu ihnen aufrechterhalten können.
Dafür nochmals: HERZLICHEN DANK!!!
Im Übrigen wünschen wir, die Mitarbeiterinnen, uns nichts sehnlicher als die „vor Corona“ Normalität zurück. Wir vermissen Ihre Kinder und den ganz normalen Alltag mit ihnen sehr
und hoffen, dass wir uns alle bald gesund wiedersehen.
Bis dahin passen Sie bitte gut auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!!!

ES GRÜSST SIE HERZLICH… IHR „SONNENBLUMENTEAM“!

Aktion zur Hilfe den Flüchtlingslagern.

Liebe Eltern!

Auch wir als Familienzentrum unterstützen die Aktion unserer Kirchengemeinde zur Situation in den Flüchtlingslagern in Moria und Lipa.

Hier in der Kita haben wir für Sie zwei Kisten zur Spendensammlung bereitgestellt.

Es grüßt Sie das Team der "Sonnenblume"

Ideen für die Kinder

 Liebe Eltern!

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir hier auf der Homepage für Ihre Kinder und Sie einige Ideen zusammengestellt. Diese bieten wir hier zum Download an. Gleichzeitig haben Sie auch die Möglichkeit, diese im Kindergarten abzuholen. Vor unserer Eingangstür an der Feldstrasse steht eine Kiste mit Materialien.

Viel Spaß damit.

Liebe Grüße

Das Sonnenblumen-Team

Eingeschränkter Pandemiebetrieb

 Liebe Eltern,

Wir, wie auch Sie haben bisher nur die Informationen, die sie am Mittwoch der Pressekonferenz entnehmen konnten.

Stand für den Kitabetrieb ab Montag, den 11.01.2021 ist folgender:

Weiterhin, werden Eltern aufs Dringlichste gebeten, im Sinne des Infektionsschutzes die Kitabetreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt.

Zudem wurde aus der Notbetreuung nun ein „eingeschränkter Pandemiebetrieb“.

Dieser betrifft neben der absoluten Notwendigkeit nun auch Ihre Stundenbuchungszeit. Und beinhaltet eine um 10 Stunden reduzierten Betreuungszeit von ihrer eigentlichen Buchung.
In Absprache mit allen Kitas der Ev. Christus- Kirchengemeinde Herten und dem Jugendamt, werden die von der Regierung festgelegten Vorgaben:

25 Std. Buchungszeit werden zu 15 Std.  =   Betreuungszeit  9.00  – 12.00
35 Std. Buchungszeit werden zu 25 Std.  =   Betreuungszeit  8.00  – 13.00
45 Std. Buchungszeit werden zu 35 Std.  =   Betreuungszeit  7.00  – 14.00

Das Mittagessen findet für die reduzierten 25 und 35 Stunden Betreuungszeit weiterhin statt.

Die Bring- und Abholzeit des reduzierten Stundenumfangs muss zwingend eingehalten werden. .
Sollten Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns an.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit!

Das Team der Sonnenblume



 

                                                                                                                                                                                         

Wichtige Informationen

 

  Liebe Eltern!

Wir hoffen Sie und Ihre Familie sind gut ins neue Jahr gekommen. Der folgende Brief kommt vom Ministerium.

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst wünsche ich Ihnen alles Gute, Glück und Gesundheit für das  neue  Jahr2021.  Auch  wenn dieses  Jahr  so  dramatisch  und anstrengend  beginnt,  wie  2020  aufgehört  hat,  sehen  wir  mit  der Impfstoffzulassung mittlerweile ein Licht am Ende des Tunnels.Bis zu einem ausreichenden Impfschutz stellt die Coronapandemie uns alle weiterhin vor große Herausforderungen. Das gilt auch für die Kindertagesbetreuung.

Darum haben mein Ministerium und ich in der Weihnachtspause unterschiedliche Szenarien entworfen und diskutiert.  Auch  vor  dem  Hintergrund  der  Ergebnisse  der  Videoschaltkonferenz  der  Bundeskanzlerin mit  den  Regierungschefinnen  und  Regierungschefs  der  Länder sowie  im  Lichte  der  Gespräche mit den Eltern-und Trägervertretern wurden die Regelungen,  die  mit beigefügter  Offizieller  Information  übersandt  werden, entwickelt.

Mit diesem Schreibenmöchte ich Sie heute informieren, wie  es  in  der  Kindertagesbetreuung  weitergeht  und  Ihnen  aber gleichzeitig  auch  offen  und  ehrlich  erläutern,  warum  wir  uns  ent-schieden haben, genau diesen Weg zu gehen.

Von  Beginn  der  Pandemie  bis  heute  leitet  mich  mein  Amtseid, Schaden  vom  Land  Nordrhein-Westfalen –und  damit  all  seinen Menschen –abzuwenden.  Das  bedeutet  für  mich,  nach  bestem Wissen und Gewissen einerseits alles zu tun, um zu einer Verrin-gerung des Infektionsgeschehens beizutragen und andererseits die Folgeschäden  für  unsere  Gesellschaft  und  hier  insbesondere  für unsere  Kinder  und  ihre  Familien  so  gering wie  möglich  zu  halten. Dazu führe ich Gespräche mit den Trägern, die ja Arbeitgeber der Beschäftigten  unserer  Kitas  sind,  mit  den  Kommunen,  die  für  die Kindertagespflege  zuständig  sind,  aber  auch  mit  Kita-Leitungen und Eltern.Ich  habe  mich  von  Anfang  an  auch  gegen  viele  politische Wider-stände dafür eingesetzt, so viel Bildung und Betreuung für unsere Kinder wie möglich zu gewährleisten.

Wir haben daher nach dem Lockdown im Frühjahr des letzten Jahres die Kindertagesbetreuung früher geöffnet als die meisten anderen Bundesländer. Diese Entscheidung  war  richtig.  Und  ich  habe mich  im  Herbst  dagegen  gewehrt, wieder die Kindertagesbetreuung und Schulen zu schließen. Dabei geht es mir nicht um Rechthaberei, sondern um die Chancen unserer Kinder, die frühkindliche Bildung und das Beisammensein mit Gleichaltrigen für ihre Entwicklung brauchen.

Ich bin öffentlich dafür kritisiert worden, dass ich mit meinem Appell im  Dezember moralischen  Druck  auf  Eltern  ausübe,  ihre  Kinder, wenn möglich,nicht in die Kindertagesbetreuung zu schicken. Ja, ich weiß, dass ich Ihnen viel abverlange und ich bin dankbar, dass der  überwiegende  Teil  der  Eltern  in  Nordrhein-Westfalen  meinem Appell bisher gefolgt ist und es möglich gemacht hat, seine Kinder in dieser Zeit zu Hause zu betreuen.

Nun stehen wir vor neuen Herausforderungen, weil sich die pande-mische Lage weiter zugespitzt hat und niemand seriös vorhersagen kann,  wie  die  Entwicklung  des Infektionsgeschehens  weitergehen wird.
Hinzu  kommt  die  ganz  besondere Lage  nach  den  Feiertagen, die eine präzise Einschätzung der gesamtgesellschaftlichen Infektions-lage  momentan  erschwert.  Es  wurde  um  Weihnachten  und  zwi-schen den Jahren weniger getestet, Meldungen an die und von den Gesundheitsämtern sind nicht so aussagekräftig wie üblich und die Auswirkungen der Weihnachtstage und des Lockdowns auf das Infektionsgeschehen sind noch unklar. Zwar haben die Impfungen begonnen, aber wir werden mit Sicherheit noch viele Wochen in einer angespannten Lage leben.

Das ist für alle eine aufreibende, für mich als politisch Verantwortlichen auch eine zutiefst deprimierende Situation, keine klaren Prognosen geben zu können.

Die Kindertagesbetreuungsangebote sind zwar keine Treiber der Pandemie, aber sie bleiben eben gerade bei gestiegenem Pandemie-Geschehen auch nicht frei von Infektionen.Umso mehr ist jetzt meine, aber auch unsere gemeinsame Verantwortung gefragt.

Darum bitte ich Sie um Verständnis für die weiteren Maßnahmen, die wir ergreifen müssen.Mit  Beschluss  der  Bundeskanzlerin  und  der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 05.01.2021wurde der bundesweite  Lockdown  bis  zum  31.01.2021  verlängert.

  Auch  für  die Kindertagesbetreuung   muss   es   nun   eine   Lösung   bis   zum 31.01.2021 geben, um den Kindertageseinrichtungen, der Kindertagespflege und den Eltern und Familien größtmögliche Planbarkeit und Sicherheit zu geben.

Nach enger Abstimmung mit den Trägern der  Kindertageseinrichtungen  und  den  Kommunen,  die  zuständig sind für die Kindertagespflege, gilt für die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen ab dem 11. Januar 2021

Folgendes:In Kindertageseinrichtungen sind landesweit Gruppentrennungen in der  Betreuung  umzusetzen.

Um  die  Gruppentrennungund  die strikte  Einhaltung  der  Hygiene-und  Infektionsschutzmaßnahmenumsetzen  zu  können,  wird  landesweit  der  Betreuungsumfang  in Kindertageseinrichtungen für jedes Kind um 10 Stunden pro Woche eingeschränkt.Dies ist erforderlich, damit die Kitas Gruppen überhaupt strikt voneinander getrennt betreuen können. Denn Gruppen-trennung bedeutet auch: Wenn irgendwie möglich keine Vertretung durch Personal aus anderen Gruppen, Trennung auch in den Randzeiten, wo normalerweise Kinder aus den Gruppen zusammenbe-treut  werden. 

Dabei  ist  es  den  Einrichtungen  zwar  grundsätzlich möglich, auch einen größeren Betreuungsumfang anzubieten, über die jeweilige Ausgestaltungentscheidetjedoch die Einrichtung bzw. der Träger. In der Kindertagespflege erfolgt die Betreuung der Kinder im zeitlichen  Umfang  der  Betreuungsverträge.  In  der  Großtagespflege sollte nach Möglichkeit eine räumliche Trennung der Kindertages-pflegepersonen  mit  den  ihnen zugeordneten  Kindern  für  die  gesamte tägliche Betreuungszeit eingehalten werden

.Gleichzeitig  appelliere  ich  erneut  an  Sie:  Lassen Sie  Ihre  Kinder, wenn es irgendwie geht,zu Hause!

Wenn Sie aber die Betreuung in  Anspruch  nehmen  müssen,  steht  Ihnen  Ihr  Angebot  zur Verfü-gung.  Diese  Entscheidung  treffen  Sie  eigenverantwortlich.Zwei Drittel  der  Eltern  sind  meinem  ersten  Appell  gefolgt.  Bitte  bleiben Sie weiter verantwortungsvoll bei der Inanspruchnahme der Betreuungsangebote.

Diese Regelunggilt zunächst für die Dauer des Lockdowns bis zum 31. Januar 2021.Ich weiß, dass auch diese Maßnahme individuelle Belastungen für Familien mit sich bringt. Aber sie ist der praktikabelste Kompromiss, um weiterhin den Rechten und Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, Betreuung zu ermöglichen und durch die festen Gruppen gleichzeitig Kontakte zu beschränken und Infektionsrisiken zu verringern.

Um  Ihre  Bereitschaft,  meinem  Appell  Folge  zu  leisten,sowie  Ihre zusätzlichen Belastungen durch den kommenden eingeschränkten Pandemiebetrieb zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, sieht der MPK-Beschluss vor, gesetzlich zu regeln, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil bzw.  20  zusätzliche  Tage  für  Alleinerziehende  gewährt  wird.  Der Anspruch  soll  auch  dann  gelten,  wenn Sie  meinem  Appell  folgen und die Kinder selber zu Hause betreuen. Außerdem habe ich mich mit  dem  Finanzminister  Lutz  Lienenkämper  darauf  geeinigt,  dass die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung für den Monat Januar landesweit ausgesetztwerden sollen. Ich bin den Kommunen dankbar, dass sie dabei die Hälfte des Ausfalls mittragen.
Ich bitte Sie noch einmal um Verständnis für diese Maßnahmen. Als Familienvater weiß ich, wie schwer diese Zeit für Familien ist. Ich habe  aber  auch  bewusst  in  dieser  Zeit  Praktikums-Tage  in  Kitas absolviert, um den Alltag unserer Erzieherinnen und Erzieher in dieser schwierigen Lage hautnah zu erleben.

Unsere Beschäftigten in den Kitas sowie unsere Kindertagespflegepersonen sind Heldinnen und Helden dieser Pandemie, die sich mit großem Engagement lie-bevoll  um  unsere  Jüngsten  kümmern.  Seien  wir  alle  miteinander fair, solidarisch und überlegen wir gemeinsam Tag für Tag, wie wir uns gegenseitig unterstützen können. Dann werden wir diese Wo-chen auch noch gemeinsam überstehen

.Herzliche Grüße

Ihr Dr. Joachim Stamp

 

                                                                                                                                                                                         

Weihnachten

 

Liebe Eltern,                                       

 

Wir möchten DANKE sagen! Danke für ein verrücktes Jahr 2020. Danke für Ihr Verständnis und Vertrauen. Für uns alle war es ein Jahr voller neuer Umstände. Planbar war in diesem Jahr so gut wie nichts. Wir alle mussten mit ständig neuen Bestimmungen lernen umzugehen und jeden Tag so nehmen wie er kam. Gemeinsam haben wir die Hürden des Jahres geschafft zu meistern. Den Kindern haben wir trotz aller Umstände versucht, das Jahr so normal wie nötig zu gestalten und denken dass wir dies gut hinbekommen haben.

Wie es im neuen Jahr weitergeht, wissen wir noch nicht. Die aktuellen Bestimmungen gelten erstmal bis zum 10. Januar 2021. Wir werden Sie telefonisch auf dem Laufenden halten.

Wir wünschen allen Familien eine besinnliche, erholsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!                

                                                            

Ihr Team des Familienzentrums Sonnenblume

 

 

                                                                                                                                                                                         

Wichtige Informationen

Liebe Eltern!!!

Diese aktuellen Informationen haben wir heute erhalten.

Wer sein Kind zu Hause betreuen kann,sollte dies bitte tun. Sobald wir als Kindergarten am Wochenende neue Infos bekommen,geben wir diese direkt an Sie weiter.Wenn Eltern arbeiten müssen,können Sie die Kinder natürlich weiterhin bringen.

Informationen für Eltern
deren Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden
Informationen für Träger, Leitungen, Personal
von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen
Lockdown vom 14.12.2020 bis 10.01.2021
Die Coronapandemie hat eine Dynamik, die uns in diesem Jahr immer wieder zwingt,
auch kurzfristig zu handeln. Das ist auch jetzt der Fall. Das erneut explodierende Infektionsgeschehen und die angespannte Lage auf den Intensivstationen machen dies
notwendig. Das gesellschaftliche Leben muss so weit runter gefahren werden wie
möglich. Auch die Kindertagesbetreuung kann hier einen Beitrag leisten.
Für den Zeitraum vom 14. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 gelten daher folgende Hinweise für die Kindertagesbetreuung:

 Die geplanten Schließzeiten werden umgesetzt.

 Die Angebote der Kindertagesbetreuung werden darüber hinaus nicht geschlossen, d.h. es wird kein Betretungsverbot (wie im Frühjahr) ausgesprochen.

 Die Betreuungsgarantie gilt: Kinder, für die der Besuch in ihrem Kindertagesbetreuungsangebot unverzichtbar ist, bekommen ein Betreuungsangebot.

 Wenn Eltern Hilfe und eine Betreuung brauchen, bekommen Sie diese. Das gilt
ausdrücklich auch für private Gründe. Kein Kind soll durch diesen Lockdown
Schaden nehmen. Suchen Sie den vertrauensvollen Kontakt zu Ihrer Kita oder
Kindertagespflegeperson.

 Der Betrieb soll vom 14. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 aber auf ein Minimum reduziert werden.

 Es geht daher der dringende Appell an alle Eltern, dieses Angebot nur zu
nutzen, wenn es absolut notwendig ist. Die Weihnachtszeit und die Zeit zwischen den Jahren sind für viele Familien ohnehin arbeitsfreie Tage. Wir bitten
alle Eltern: Machen Sie von allen anderen Möglichkeiten Gebrauch, Beruf und
Betreuung zu vereinbaren und bringen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, Ihr Kind
nicht in die Betreuung!
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen

                                                                                                                                                                                         

Wichtige Informationen

Liebe Eltern!

In unserer Kita ist bei einer Familie ein Elternteil positiv auf den Corona-Virus getestet worden. Die Kinder dieser Familie wurden umgehend abgeholt und bleiben nun 14 Tage zu Hause. Weitere Schritte müssen wir als Kita zur Zeit nicht unternehmen. Sobald sich dieses ändert, werden Sie umgehend informiert.

Danke für Ihr Verständnis.

Das Team der Sonnenblume

                                                                                                                                                                                         

Besichtigungstermine

Liebe Eltern!

In der Zeit vom 26.10.2020 - 06.11.2020 haben Familien ab 14.00 Uhr,  die Möglichkeit unser Familienzentrum zu besichtigen. Aufgrund der Corona- Maßnahmen reservieren Sie bitte vorher telefonisch einen Termin. Das Anmelde-Portal "Kita-online" ist bis zum 06.12 2020 für Eltern freigeschaltet. Dort haben Sie die Möglichkeit Ihr Kind anzumelden.

Eltern, die Ihr Kind/Kinder schon im letzten Jahr angemeldet haben, brauchen dieses nicht mehr erneuern. Die Anmeldung bleibt so lange bestehen, bis das Kind einen Kita-Platz bekommen hat.

                                                                                                                                                                                         

Kindergartenbeginn

Liebe Eltern!

Ab Dienstag, den 11.08.2020 startet der Kindergarten wieder.

Bis zum 14.08.2020 gilt noch der eingeschränkte Regelbetrieb. Ab Montag, den 17.08.2020 dürfen dann alle Kinder wieder mit ihrer gebuchten Stundenzahl in den Kindergarten kommen.

Es gibt wieder Frühstück und ein warmes Mittagessen.

Bitte bringen und holen Sie Ihr Kind/Kinder weiterhin über unser Außengelände ab und tragen Sie dabei einen Mundschutz.

Wir freuen uns auf Ihre Kinder und Sie

Es grüßen

Darinka Klebeck und Stephanie Edelmann                                                                                                                                                                                           

Ferien

Liebe Eltern,

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie schöne Ferien. Genießen Sie die hoffentlich sonnige Zeit mit Kindern.

Wir freuen uns auf einen schönen Start ins neue Kindergartenjahr, auch wenn der eingeschränkte Regelbetrieb bis zum 31.08.2020 bleibt.

Falls sich daran vorher etwas ändert, melden wir uns in der letzten Ferienwoche bei Ihnen.

Allen Eltern der Maxi-Kindern wünschen wir alles Gute für den Schulstart.

 

Das Team der Sonnenblume 

Letzter Kindergartentag

Liebe Eltern,

Am Freitag, den 17.07.2020 endet der Kindergarten um 12.00 Uhr.

Die Kinder dürfen an diesem Tag ab 7.00 Uhr in die Kita kommen. Die bisherigen Bring- und Abholzeiten sind an diesem Tag nicht maßgebend.

Das Team der Sonnenblume 

Wichtige Informationen

Liebe Eltern,

diese Informationen vom Ministerium sind auch für unsere Tageseinrichtung wichtig und maßgebend.

Ein Formular erhalten Sie bei Bedarf in unserer Einrichtung.

Danke für Ihr Verständnis.

Das Team der Sonnenblume

 

 

Informationen für Eltern
deren Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden 


Neuregelung zur Wiederaufnahme von Kindern nach einer Erkrankung mit Krankheitssymptomen von COVID-19
 
Sofern Kinder wegen COVID-19-Krankheitssymptomen nicht betreut wurden oder Kinder aus dem Angebot krankheitsbedingt abgeholt werden mussten, ist vor erneuter Aufnahme der Betreuung eine schriftliche Bestätigung der Eltern, dass die Kinder seit 48 Stunden symptomfrei sind, erforderlich.

Bei begründeten Zweifeln an der Symptomfreiheit kann die Leitung der Einrichtung oder eine Kindertagespflegeperson von den Eltern verlangen, dass das Kind vor der Wiederaufnahme der Kinderärztin oder dem Kinderarzt vorgestellt wird. Den Eltern obliegt die Verantwortung, diese Voraussetzung zu erfüllen. Ein Nachweis muss hierüber nicht erbracht werden.
 
Im Fall einer nachgewiesenen SARS-COV-2-Infektion und in meldepflichtigen Verdachtsfällen nach dem Infektionsschutzgesetz ist weiter eine ärztliche Bestätigung, dass die Weiterverbreitung nicht mehr zu befürchten ist, erforderlich.
 
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen 

Kinderferienspaß in den Sommerferien

Liebe Eltern!

 

Wenn Sie für die Sommerferien noch Beschäftigung für Ihr Kind/ Kinder suchen, dann klicken Sie einmal auf den Link:

 

 https://www.herten.de/presse/p/news/sommerferien-2020-kinderferienspass-findet-anders-statt.html

 

 Sonnige Grüße

Das Team der Sonnenblume 

Stellenausschreibungen

Liebe Eltern!

Ab dem 01.08.2020 suchen wir für unser Familienzentrum 2 Fachkräfte

 
In der Ev. Christus Kirchengemeinde in Herten sind ab dem 01.08.2020 zwei  Stellen als
Erzieherin (m/ w/ d) zu besetzen.

Es handelt sich um eine Stelle als Fachkraft für 20 bzw. 30 Stunden für das Ev. Familienzentrum Sonnenblume in Herten.  
Unsere 3-gruppige Tageseinrichtung für Kinder an der Feldstrasse 158
- Bietet 65 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren
- Arbeitet inklusiv und setzt ihre pädagogischen Schwerpunkte in die Bildungsbereiche Bewegung,        Naturerfahrung und Sprache
- Legt großen Wert auf eine Sozialraumvernetzung im Stadtgebiet
Zu ihren Aufgaben gehören:
- Verantwortung für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 – 3 Jahren
Planung und Reflexion der pädagogischen Arbeit
- Umsetzung der pädagogischen Konzeption/ des pädagogischen Ansatz
- Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Beratung der Eltern
Wir erwarten:  
Eine abgeschlossene Ausbildung zum/r Erzieher*in oder eine andere anerkannte Qualifikation
Identifikation mit den Glaubensgrundsätzen der evangelischen Kirche
Zusammenarbeit mit den Teamkolleginnen und –Kollegen und die konstruktive Auseinandersetzung mit den Anforderungen des Kindergartenalltags  
Eine Persönlichkeit für die Engagement, Zuverlässigkeit und Freude an der Arbeit mit den Kindern zum beruflichen Selbstverständnis gehört
Die Weiterentwicklung der pädagogischen Konzeption und des Qualitätsmanagement Evangelisches Gütesiegel BETA
Umfassende Fachkenntnisse und der Umgang mit dem PC
Übungsleiterschein wäre wünschenswert
Wir bieten:
Individuelle und gezielte Einarbeitung
Weiterentwicklungsmöglichkeiten durch Fachberatung und Fortbildungen
Vergütung nach dem BAT-KF SE 8 für Angestellte im Erziehungsdienst

Die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche ist erwünscht.
Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderten sind ausdrücklich erwünscht.
 
Bitte richten Sie ihre schriftliche Bewerbung möglichst bald an:
Evangelisches Familienzentrum Sonnenblume                   
Feldstr. 158
45699 Herten
z. Hd. Stephanie Edelmann oder Darinka Klebeck, Einrichtungsleiterinnen
 
als PDF- Datei per Mail an:  re-kita-feldstrasse@kk-ekvw.de 

Schließung

Liebe Eltern!

Am Montag, den 13.07.2020 bleibt der Kindergarten geschloßen. Nach dem  Abschied von Frau Zander benötigt das Team diesen Tag zur Nachbereitung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Team der Sonnenblume 

Wichtige Infos für die Eltern


AKTUALISIERUNG WICHTIGER INFORMATION (Stand 28.05.2020)

Liebe Eltern,

endlich ist es soweit und alle Kinder dürfen ab dem 08.06.2020 die Sonnenblume besuchen.                                                                                                                          

Mit dem Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung soll wieder allen Kindern - wenn auch in eingeschränktem Umfang  – Bildung, Betreuung und Erziehung ermöglicht werden.                                                                                    
Wir freuen uns darauf, unsere Kinder nach dieser langen Zeit wiederzusehen und hoffen, mit unseren ausgearbeiteten Hygienekonzepten und räumlichen Veränderungen gut auf die Kinder vorbereitet zu sein.
Wie Sie ja wissen, haben wir die Kinder nach Vorgaben des Ministeriums, unter Berücksichtigung der Infektionsschutzsicht in feste Gruppensettings eingeteilt. Diese Gruppen bestehen ab dem 8.6. weiterhin aus einem festen Kinderstamm, in fest zugeordneten Räumlichkeiten und dem festen Personal.
Damit wir den Neuanfang gut praktizieren können, bitten wir um Ihre Unterstützung in folgenden Bereichen:
Gesundheitsschutz                                                                                                   

Zum Schutz aller ist es nur möglich, dass gesunde Kinder die Kita besuchen. Erkältete Kinder oder Eltern dürfen die Kita nicht betreten. Hierzu händigen wir Ihnen eine Eigenerklärung aus.

Neuer Eingangsbereich- Seitentor zum Spielplatz                                                                                      

Damit wir die Bring- und Abholphase an der Haustür entzerren, benutzen Sie bitte  ab sofort das Seitentor des Spielplatzes und gehen Sie zu den entsprechenden Gruppentüren.

Das Tragen von Mund – und Nasenschutz ist für Sie als Eltern verpflichtend.
… und  sollten Sie noch Fragen haben,  stehen wir Ihnen immer gerne hilfreich zur Verfügung.

Ihr Team der Sonnenblume
Ulrike Zander 

Elternbeiträge

Liebe Eltern!

Das  Land und Kommunen erlassen Hälfte der Elternbeiträge für Juni  und Juli

Landesregierung und Kommunen entlasten Eltern in der  Corona-Krise 
Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration  sowie das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung teilen mit:

Ab dem 8. Juni startet in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb. Um Eltern in der Corona-Krise weiter zu entlasten, hat sich die Landesregierung mit den Kommunen darauf verständigt, in den Monaten Juni und Juli den Eltern
die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen.

Die konkrete Abwicklung obliegt den Kommunen. Den Ausfall der Beiträge teilen sich Land und Kommunen hälftig. 

Fastenbrechen

Liebe Familien!

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fastenbrechen.

 

Mit herzlichen Grüßen aus dem Familienzentrum Sonnenblume

Ihr Team der Sonnenblume

Ulrike Zander 

Wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

Liebe Eltern!

langes "Aufeinanderhocken" kann auch mal nerven.

Das meiste bekommt man gemeinsam geklärt.

Brauchen Sie aber Hilfe in dieser krisenhaften- unsicheren Zeit, dann wenden Sie sich an die Nummern im PDf auf dieser Seite.

Das Team der Sonnenblume 

Neue Informationen

Liebe Eltern!

Hier nun die aktuellsten Informationen vom Ministerium für Sie


 
Schrittweise Öffnung der Kindertagesbetreuung 
 
 

Nach inzwischen sieben Wochen stehen alle Familien mit kleinen Kindern, die bisher nicht anspruchsberechtigt sind für eine Kindertagesbetreuung, unter enormem Druck. Die gegenwärtigen Beschränkungen stellen für Kinder unter bildungs- und entwicklungspsychologischen Aspekten einen schweren Einschnitt dar. 
 
Die Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder (JFMK) hat daher beschlossen, dass die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege behutsam und schrittweise und unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation vor Ort in den folgenden vier Phasen wieder geöffnet werden sollen: von der Notbetreuung (1), über eine erweiterte Notbetreuung (2), einen eingeschränkten Regelbetrieb (3) bis hin zum vollständigen Regelbetrieb (4). Gemäß dieses Vier-Phasen-Modells befindet sich Nordrhein-Westfalen, wie alle anderen Länder auch, nach wie vor in der zweiten Phase. 
 
Die Grundzielstellung für die Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen ist, dass alle Kinder, die in der Regel einen Platz in einem Kindertagesbetreuungsangebot haben, auch sobald wie möglich wieder an Angebote der Kindertagesbetreuung angebunden werden. 
 
Konkrete nächste Schritte 

Der o.g. JFMK-Beschluss vom 28.04.2020 benennt Zielgruppen mit Blick auf Kinder und Eltern, denen im Zuge der Öffnungsschritte der Kindertagesbetreuung eine Inanspruchnahme vordringlich ermöglicht werden sollte, weil ein besonderes Förderpotential besteht. Auf dieser Basis wurde für die schrittweise Öffnung der Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen folgendes Modell entwickelt: 
 
Ab dem 14.Mai 2020

Die Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen wird geöffnet für Vorschulkinder mit einer Anspruchsberechtigung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. Zudem dürfen Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von einer wesentlichen Behinderung bedroht sind, und bei denen dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde, wieder in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflegestellen betreut werden. Die Kindertagespflegestellen mit ihrem familiennahen und überschaubaren Betreuungsangebot werden für Kinder, die ihr zweites Lebensjahr vollendet haben, geöffnet. 
 
Ab dem 28. Mai 2020

In einem weiteren Öffnungsschritt sollen am 28.05. alle weiteren Vorschulkinder in die Kindertageseinrichtungen aufgenommen werden. 
 
Weiterer Öffnungsschritt im Juni:

Ziel ist, im Laufe des Monats Juni allen Kinder den Besuch ihrer Einrichtung oder ihrer Kindertagespflegestelle zu ermöglichen. In welchem Umfang dies möglich ist, kann heute noch nicht seriös prognostiziert werden. Dies wird fortlaufend vor dem Hintergrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens, den Erfahrungen aus den vorangegangenen Schritten und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen mit den beteiligten Partnern auf Landesebene beraten und entschieden werden. Alle Voraussetzungen, die ein solcher Schritt erfordert – Hygienefragen, Personalfragen, pädagogische Aspekte – werden dabei genau geprüft und soweit erforderlich auch neue Empfehlungen herausgegeben.
 
Laufende Angebote für Kinder, die noch nicht in der Betreuung sind 

Für die Kinder, die derzeit noch nicht in der Betreuung aufgenommen bzw. angebunden werden, sollte, soweit dies möglich und pädagogisch sinnvoll ist, ein regelmäßiger Kontakt sichergestellt werden, z.B. telefonisch, per Videotelefonie oder auch über persönliche Kontakte unter Wahrung des Abstandsgebotes. Zudem sollte es einen, soweit möglich, systematischen Kontakt zu den Eltern geben.
 
Schließzeiten in den Sommerferien

Geplante Schließzeiten in den Sommerferien können aufrechterhalten werden. Eine Notbetreuung muss, über die regelhafte Betreuung, die        
in diesen Fällen auch im Regelbetrieb angeboten wird hinaus, in dieser Zeit nicht stattfinden.
 
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen 

Notbetreuung

 

Liebe Eltern!

Der aktuelle Informationsstand des Minesterium verweist weiterhin auf die systemrelevanten Berufsgruppen , die wir auf unserer Homepage in einer vorherigen Nachricht aufgeführt haben.

Diesbezügliche Änderungen teilen wir Ihnen zeitgleich mit.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich telefonisch zur Verfügung.

Danke für Ihr Verständnis. 

Hygienemaßnahmen

 

 Hygienemaßnahmen für die Notbetreuung

Liebe Eltern,
damit es uns allen weiterhin gut geht,  bitten wir Sie folgende Hygienemaßnahmen einzuhalten.

1.    Tragen Sie bitte in der Bring- und Abholphase einen Mundschutz.
2.    Ihr Kind wird an der Kitatür übergeben.
3.    Das Abstandsgebot von 1,50 m ist einzuhalten.
4.    Vereinbarte Elterngesprächen werden nur in den Begegnungsräumen durchgeführt.                      

Händedesinfektion beim Betreten der Begegnungsräume ist erforderlich.                                                                                            

Tragen Sie einen Mundschutz.

Wir lächeln zurück. 

Betreuung am Wochenende

 

 Liebe Eltern,


Die Betreuung an Feiertagen und am Wochenende  ist vom Ministerium ab Sonntag, den 03.05.2020 eingestellt worden.

Eltern, die eine Betreuung benötigen, müssen sich anderweitig organisieren.

Danke für Ihr Verständnis.

Das Team des Familienzentrums Sonnenblume 

Plakat

 

 Liebe Eltern,


Wie Sie vielleicht schon gesehen haben, ist unser Zaun am Kindergarten von den Kindern und Erzieherinnen mit einem Spruchband gestaltet worden. Auch Sie können gerne mit Ihrem Kind dort etwas aufhängen.

Wir würden uns sehr freuen.

Bleiben Sie gesund!! 

Notgruppe

 

 Liebe Eltern,


unser Familienzentrum Sonnenblume ist weiterhin auf unbestimmte Zeit geschlossen und nur für die Notgruppen geöffnet.
Wenn Sie unter einer der systemrelevanten Berufsgruppen gehören, so melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02366 55472. 
                                                                                                                                                                                                             Wir sind  täglich in der Zeit von 09.00 -11.00 Uhr für Sie da.

Ihr Team der Sonnenblume
Ulrike Zander 

Neue Informationen

 Liebe Eltern!

Hier nun eine neue Liste mit Berufen die ab dem 22.4.20 als systemrelevant gelten und deren Eltern die Notbetreuung in unserer Kita in Anspruch nehmen können.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Bedarf haben.

1. Sektor Energie: Strom, Gas, Wärme und Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik), insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze;

2. Sektor Wasser, Entsorgung: Hoheitliche und privatrechtliche Wasserversorgung und Entsorgung, insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze;


 3. Sektor Ernährung, Hygiene: Produktion, Groß- und Einzelhandel (inklusive Zulieferung, Logistik);


4. Sektor Informationstechnik und Telekommunikation: insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze und der Kommunikationsinfrastruktur;


 5. Sektor Gesundheit: - insbesondere Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore, - veterinärmedizinische Notfallversorgung;
 6. Sektor Finanz- und Wirtschaftswesen: - insbesondere Kreditversorgung der Unternehmen, Bargeldversorgung, Sozialtransfers, - Personal der Bundesagentur für Arbeit, der Jobcenter und der Sozialhilfeträger zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes (insbesondere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes), - Personal im Bereich der Sozialversicherungen


7. Sektor Transport und Verkehr: - insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öffentlicher Personennah- und Personenfern- und Güterverkehr, - Personal der Deutschen Bahn und nicht bundeseigenen Eisenbahnen zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes, - Personal zur Aufrechterhaltung des Flug- und Schiffsverkehrs, - Personal der Post- und Paketzustelldienste (insbesondere im Zustelldienst);
8. Sektor Medien: insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko-und Krisenkommunikation;
9. Sektor staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune) - Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung und Justiz, Polizei, Bundeswehr, Zoll, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justizvollzug, Veterinärwesens, Lebensmittelkontrolle, Asyl- und Flüchtlingswesen einschließlich Abschiebungshaft, Verfassungsschutz, aufsichtliche Aufgaben, Finanzverwaltung sowie Hochschulen und sonstige wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit sie für den Betrieb von sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder unverzichtbaren Aufgaben zuständig sind, - Gesetzgebung/Parlament;
10. Sektor Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe: - Sicherstellung notwendiger Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Behindertenhilfe, Kindertagespflege, stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, - notwendige Hilfe- und Schutzangebote der Kinder- und Jugendhilfe sowie Hilfe- und Schutzangebote für weitere schutzbedürftige Personen.

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020
 

Wirtschaftsabteilungen Zugeordnete Tätigkeitsbereiche für eine erforderliche Notfallbetreuung für Kinder
Abwasserentsorgung · Entsorgung (Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung)
Einzelhandel mit Motorenkraftstoffen (Tankstellen)
· Energieversorgung einschließlich Tankstellen und Mineralölunternehmen, Logistik sowie die Wartung / Installation von Anlagen / Netzen
Einzelhandel mit Nahrungs- und Genussmitteln, Getränken und Tabakwaren (in Verkaufsräumen)
· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb) · Lebensmitteleinzelhandel und -großhandel (Verkaufs-, Lager- und Logistikpersonal) · Herstellung und Vertrieb von Hygieneprodukten, Desinfektionsmitteln und Seifen · Drogerien (Verkaufs-, Lager- und Logistikpersonal)
Energieversorgung
· Energieversorgung einschließlich Tankstellen und Mineralölunternehmen, Logistik sowie die Wartung / Installation von Anlagen / Netzen
Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie
· sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur (insb. Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze) · Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) · Software (systemrelevante Hersteller, Dienstleister)
Erbringung von Finanzdienstleistungen
· Banken und Sparkassen (Bargeldversorgung, -logistik, Kreditversorgung der Unternehmen, Geldautomatensysteme) und Steuerberater
Forschung und Entwicklung im Bereich Natur-, Ingenieur-, Agrarwissenschaften und Medizin
· Hochschulen und sonstige wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit zuständig für den Betrieb von sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder unverzichtbaren Aufgaben und für Forschung und Entwicklung zu der jeweiligen Krisenlage
Gesundheitswesen · Krankenhäuser und medizinische Fakultäten -Pflegeeinrichtungen · Pflegeheime, Pflegedienste, Betreuungsdienste und anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag · Angebote des Servicewohnens sowie betreute Wohngemeinschaften für pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung · Hospize -Rettungsdienste · Apotheken und Sanitätshäuser · Hebammen, Praxen von Gesundheitsfachberufen, Arztpraxen,  · Zahnarztpraxen, Tierarztpraxen · Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und JugendlichenPsychotherapeuten, Psychosoziale Notfallversorgung · Tätigkeiten von Personen, die zur Stärkung im Gesundheitswesen und im Pflegebereich aktiviert oder reaktiviert werden (z. B. medizinisch technische Assistenten, biologisch technische Assistenten sowie Personen, die sich in der Ausbildung zu diesen Berufsabschlüssen befinden und fortgeschritten sind; Studierende der Biologie, Biochemie, Biophysik, Veterinärmedizin und Chemie ab Bachelor, insbesondere wenn sie
molekulare Schwerpunkte belegt haben; ebenso von Personen, die eine der genannten Fachrichtungen studiert haben und jetzt wissenschaftlich arbeiten oder andere Berufe ausüben (z.B. in der Pharma- oder Biotechindustrie)  · Stationäre, teilstationäre, ambulante erzieherische Hilfen, Frühe Hilfen, Inobhutnahmeeinrichtungen, Kinderschutzdienste, betreute Wohnformen der Kinder und Jugendhilfe
Getränkeherstellung · Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb)
Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren
· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb)
 
Großhandel mit Nahrungs- und Genussmitteln, Getränken und Tabakwaren
· Lebensmitteleinzelhandel und -großhandel (Verkaufs-, Lager- und Logistikpersonal)
Hausmeisterdienste · Dienstleister für desinfizierende Gebäudereinigung, Wirtschafts-, (hauswirtschaftliche) Versorgungs- und Reinigungspersonal in den systemrelevanten Einrichtungen/ Betrieben/ Organisationen
Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime)
· Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
Herstellung von chemischen Grundstoffen, Düngemitteln und Stickstoffverbindungen, Kunststoffen in Primärformen und synthetischem Kautschuk in Primärformen
· Rohstoffproduktion (versorgungsrelevante Stoffe, chemische Grundstoffindustrie)
Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln
· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb) · Futtermittel(-zusatzstoffe) (Produktion für Nutztierhaltung)
Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen
· Pharmazie und Medizin (krisenrelevante Forschung)  · Herstellung, Handel und Vertrieb von Wirkstoffen, Arzneimitteln und Medizinprodukten, Produkten der persönlichen Schutzausrüstung und Biozidprodukten / Desinfektionsmitteln einschließlich der vollständigen Lieferketten, Blut- und Plasmaspendeneinrichtungen
Herstellung von Seifen, Wasch-, Reinigungs- und Körperpflegemitteln sowie von Duftstoffen
- Herstellung, Handel und Vertrieb von Wirkstoffen, Arzneimitteln und Medizinprodukten, Produkten der persönlichen Schutzausrüstung und Biozidprodukten / Desinfektionsmitteln einschließlich der vollständigen Lieferketten, Blut- und Plasmaspendeneinrichtungen
Herstellung von Textilien · Textilunternehmen (Produktion, Handel und Vertrieb unter Krisengesichtspunkten versorgungsrelevanter Textilien)
Informationsdienstleistungen · Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund)
Kindergärten und Vorschulen
· Personal zur Sicherstellung der Notbetreuung in Kitas, Kindertagespflege, Schulen, Horten und Internaten soweit nicht genug Personal ohne betreuungspflichtige Kinder zur Verfügung steht
Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für den Verkehr
· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb) · Lebensmitteleinzelhandel und -großhandel (Verkaufs-, Lager- und Logistikpersonal)
Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen
· Warentransport und -logistik (aller versorgungsrelevanter und zur Sicherstellung des täglichen Bedarfs notwendiger Güter) · Öffentlicher Personentransport (Bahn, Bus)
Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten
· Ernährungswirtschaft und Land-/Forst-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb)
Luftfahrt
Luftverkehr (Personen und Frachtverkehr), Flugsicherung und systemrelevante Produktion
Medien
insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation
Öffentliche Verwaltung,  Schule, Verteidigung; Sozialversicherung
· Landes- und Bundesregierung  · Gesetzgebung/Parlament  · Behörden und Verwaltungen (besonders Gesundheit, Jugendhilfe, Finanzverwaltung) · Polizei  · Feuerwehr · Zollverwaltung · Verfassungsschutz, BND · Justizvollzugs-, Maßregelvollzug und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen  · Gerichte und Staatsanwaltschaften · Lehr- und Dienstkräfte, die zur Erteilung von Unterricht im Sinne der Coronabetreuungsverordnung oder zur Wahrnehmung erforderlicher Dienstgeschäfte vom Betretungsverbot ausgenommen sind · Bundeswehr (Soldatinnen und Soldaten; Zivilpersonal in der Wehrverwaltung und anderen Bereichen der Bundeswehr) sowie zusätzlich Bundeswehr-Angehörige, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und der laufenden Einsätze der Bundeswehr erforderlich sind · Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter (Leistungsverwaltung einschließlich der kommunalen Rechtsträger des SGB II) · Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) · Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) · Sozialversicherungsträger
Post-, Kurier- und Expressdienste
· Post, Paketshops
Private Wach- und Sicherheitsdienste
· Wach- und Sicherheitsdienst
Rechtsberatung · Rechtsanwälte und Notare
Reinigung von Gebäuden, Straßen und Verkehrsmitteln
· Dienstleister für desinfizierende Gebäudereinigung, Wirtschafts-, (hauswirtschaftliche) Versorgungs- und Reinigungspersonal in den systemrelevanten Einrichtungen/ Betrieben/ Organisationen
Sammlung, Behandlung und Beseitigung von Abfällen; Rückgewinnung
· Entsorgung (Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung)
Schifffahrt · Frachtverkehr bei Schifffahrt und Binnenschifffahrt
Sozialwesen (ohne Heime)
· Asyl- und Flüchtlingswesen · Opferschutzeinrichtungen, öffentliche Hilfeangebote und Notdienste (z.B. auch Hotlines und Gewaltschutz, Frauenhäuser) · Fonds und Stiftungen für Menschen in besonderen Notlagen wie Unterstützungsangebote für schwangere Frauen in Not und Hilfen für Betroffene sexuellen Missbrauchs · Katastrophenschutz und Hilfsorganisationen · Personal zur Sicherstellung der Notbetreuung in Kitas, Kindertagespflege, Schulen, Horten und Internaten soweit nicht genug Personal ohne betreuungspflichtige Kinder zur Verfügung steht
Telekommunikation · Kommunikation (einschl. Netzbetreiber und Ausrüster)

Wasserversorgung · Wasserversorgung
Veterinärwesen

Telefonangebot

 

 Liebe Eltern,

wir hoffen, dass es Ihnen trotz der „Coronaentwicklung und – belastung gut geht.
Viele Menschen engagieren sich gegen die Ausbreitung des Coronavirus und zeigen sehr viel Verantwortungsbewusstsein.
Herzlichen Dank an dieser Stelle für Ihre Solidarität und Ihr Bemühen, die Infektionskette zu unterbrechen, indem Sie anderweitige Betreuungsmöglichkeiten organisiert haben.

Hier bei uns in der Kita ist es noch recht ruhig, da bislang nur 3 Kinder notbetreut wurden.
Die Kolleginnen, die in der Kita sind, arbeiten in Schichten damit wir Distanz halten können.
Andere haben Urlaub oder sind freigestellt, da sie zur Risikogruppe gehören und arbeiten in Homeoffice .
Doch auch ohne Kinder sind wir nicht arbeitslos!
Wir schreiben unsere Bildungsbeobachtungen und arbeiten konzeptionell. Wir bereiten Elterngespräche vor und nutzen die Zeit, um anstehende Elterngespräche oder Besuche alternativ über das Telefon anzubieten.
Dabei vereinbaren wir einen festen Tag und die Uhrzeit, damit Sie die Möglichkeit haben sich zu organisieren.
Trotz allem sind wir täglich in der Zeit von 08.00-14.00 Uhr für Sie da, falls Sie Tipps benötigen, Fragen oder Nöte haben.                             

Rufen Sie uns an!
In dieser Woche wird es sich entscheiden, wann und wie Schulen und Kitas ihre Arbeit wieder aufnehmen werden. Wir werden Sie über unsere Homepage informieren.

Sollte sich allerdings Ihre ganz persönliche Situation verändern und Sie schon in den nächsten Tagen einen Betreuungsplatz benötigen, so nehmen Sie bitte direkt mit uns Kontakt auf.

Nun liebe Kinder, wir hoffen sehr, dass wir uns bald in unseren Räumen und auf dem herrlichen Spielplatz wiedersehen.                                                                   

Bis dahin könnt uns auch gerne anrufen oder uns ein Bild malen.
Wir würden uns sehr freuen.
Herzliche Grüße und bis bald!
 
Ihr Team der Sonnenblume


Wichtige Infos erfahren Sie auf unserer Homepage:
www.kindergarten-sonnenblume-herten.de
oder unter 02366/55472 

Kibaz im Kinderzimmer

Liebe Eltern!

Hier vielleicht etwas Interessantes für Sie und Ihre Kinder.

 

 

Sportjugend NRW und AOK bringen Familien in Bewegung
 
Landesweite Initiative: „Kibaz im Kinderzimmer“
 
Duisburg - Ausgleichende Bewegungs- und Spielanregungen für die Kleinsten trotz der aktuell stark begrenzten Freizeitmöglichkeiten: Mit der landesweiten Initiative „Kibaz im Kinderzimmer“ hat die Sportjugend NRW zusammen mit der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK NORDWEST ein Internet-Angebot mit sportlich-fröhlichen Bewegungsideen für die eigenen vier Wänden konzipiert, das sich an Familien mit ihren Kindern (vor allem den drei- bis sechsjährigen Nachwuchs) richtet.   „Kibaz“ steht für das Kinderbewegungsabzeichen NRW, das die Kinder für gewöhnlich im Sportverein erleben. Jetzt fallen diese Veranstaltungen leider aus. Daher kommt das Kibaz in die Kinderzimmer und will Eltern mit ihren Kindern Möglichkeiten aufzeigen, auch auf kleinem Raum witzige, fantasievolle, actionreiche, aber auch ruhigere Bewegungsideen zu erproben.
 
Unter go.sportjugend.nrw/kiki  stehen attraktive Spielvorschläge, auch thematisch passende Mal- oder Bastelvorlagen zum Download bereit. Denn: Es gibt viele gute Gründe für bewegtes Spiel zu Hause!   Unterstützt wird diese Initiative durch die beiden  AOKs in NRW im Rahmen der bestehenden Gesundheitspartnerschaft mit dem Landessportbund NRW.
 
Wollen Sie mehr über unser Landesprogramm „Kibaz“ erfahren? Viele Sportvereine bieten „Kibaz“ (das Kinderbewegungsanzeichen NRW) oder Veranstaltungen für Familien an, sobald sich die aktuelle Situation wieder entspannt hat. Mehr Informationen unter: www.kibaz.de

Ostergrüße

Liebe Familien,                                                                                                                  

Ostern steht vor der Tür….


Auch wenn unsere Kita für die meisten Familien geschlossen bleibt, sind wir in Gedanken bei unseren Familien und den Kindern.

Wir glauben fest daran, dass wir uns sehr bald in unseren gewohnten Räumen wiedersehen und wünschen allen                    

„FROHE  OSTERN“ und natürlich Gesundheit.

Bis bald!

Herzliche Grüße  
 
Ihr Team der Sonnenblume


Wichtige Infos erfahren Sie auf unserer Homepage:
www.kindergarten-sonnenblume-herten.de
oder unter 02366/55472 

Neue Notfallnummer

Ab sofort haben wir eine neue Notfallnummer:

Wenn Eltern deren Kinder unsere Einrichtung besuchen,  in den nächsten Wochen Betreuungsbedarf haben, dann sollen sie sich bitte unter folgender Nummer melden:

02366/ 183802 täglich von 10.00 -11.00 und von 16.00 -17.00 Uhr.

Anspruch auf einen Betreuung haben weiterhin nur Eltern, die in einer "Schlüsselposition" arbeiten (siehe vorherige Info auf dieser Homepage).

Ansonsten bleibt die Kita weiterhin geschlossen!

Danke für Ihr Verständnis und bleiben Sie alle gesund. 

Neue Informationen

 
 
Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen) 
 
 
WICHTIGER APPELL an alle Eltern,  die aufgrund der Neuregelung  einen Betreuungsanspruch haben
 
 
Um für das Gemeinwesen den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zu Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll - entsprechend der Empfehlung des RKI - organisiert werden kann.
Diese Neuregelung gilt ab dem 23.03.2020 und bezieht sich sowohl auf die Betreuung in Kindertageseinrichtungen als auch in Kindertagespflege.
 
Wir appellieren gleichwohl an alle Eltern:  Aus Infektionsschutzgründen sollte die Inanspruchnahme dieser Neuregelung auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt bleiben. Bitte bringen Sie Ihre Kinder nur dann in die Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflege, wenn Sie die Betreuung wirklich nicht selbst wahrnehmen oder anderweitig verantwortungsvoll - nach den Empfehlungen des RKI - organisieren können. 

Tragen Sie zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus bei, indem Sie die Kinderzahl in den Betreuungsgruppen nicht größer machen als unbedingt erforderlich. Beachten Sie auch das mit jedem zusätzlichen Kontakt außerhalb der Familie steigende Infektionsrisiko für Ihr Kind und Ihre Familie.
 
Bitte denken Sie auch an die Gesundheit und das Wohl der Betreuerinnen und Betreuer in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege. 
 
Die gesamte Bevölkerung ist aufgefordert, Sozialkontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Bitte wirken Sie hieran mit. 
 
 
 
Ministerium für Kinder,Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen 

Neue Informationen

Liebe Eltern,

ab Montag, 23.03.2020 gilt eine Neureglung, wer für eine Nutzung der Notgruppe anspruchsberechtigt ist.

Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation, einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll- entsprechend der Empfehlung des RKI-organisiert werden kann.

Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorgelegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen vorgelegt werden.
Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitsbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen.
Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen erfüllt werden, mit denen Eltern einen Betreuungsvertrag haben.

Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben!                                                                        

Eltern wenden sich in diesen Fällen an das Jugendamt.

Betreuung am Wochenende

Eine Wochenendbetreuung wird ab dem 23.03.2020 sichergestellt.

Herzliche Grüße 

Ulrike Zander

 

Schließung

Ab sofort gilt für unsere Einrichtung:

Liebe Eltern!

Wenn Eltern deren Kinder unsere Einrichtung besuchen,  in den nächsten Wochen Betreuungsbedarf haben, dann sollen sie sich bitte unter folgender Nummer melden:

0176 /  84670590 täglich von 10.00 -11.00 und von 16.00 -17.00 Uhr.

Anspruch auf einen Betreuung haben weiterhin nur Eltern, die in einer "Schlüsselposition" arbeiten (siehe vorherige Info auf dieser Homepage).

Ansonsten bleibt die Kita weiterhin geschlossen!

Danke für Ihr Verständnis und bleiben Sie alle gesund. 

Schließung

Offizielle Mitteilung vom Bildungsministerium,

um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Regierung folgendes entschieden: Am Montag, den 16.0320 bleibt die Kita geschlossen.

Es gibt eine Übergangsregelung bis 17.03.20 wenn folgende Vorausetzungen erfüllt werden und beide Eltern oder Alleinerziehende zu dem Kreis der im Bereich kritischer Infrastrukturen beruflich Tätige gehören.

Beide Eltern oder Alleinerziehende arbeiten in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastruktur notwendig ist, Gesundheitswesen, Energie, Lebensmittel, Wasser, Arznei, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen.

Grundlage der Entscheidung sind:

a) der Nachweis, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) nicht in der Lage sind, die Betreuung zu übernehmen, weil sie in einer kritischen Infrastruktur tätig sind, und

b) das Vorliegen (oder die Zusicherung der Vorlage) einer schriftlichen Zusicherung der jeweiligenArbeitgeber beider Elternteile (soweit vorhanden) dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.

Ab dem 18.03.20 bleibt die Kita bis Ende der Osterferien, 17.4.20 voraussichtlich geschlossen.

Sollte sich daran etwas ändern, wird die Einrichtung über diese Homepage informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. 

Schließung

 Offizielle Mitteilung von Frau Zander: Ab Montag, den16.03.20 bleibt die Kita geschlossen. Es gibt eine Übergangsregelung bis 20.03.20  wenn folgende Voraussetzungen erfüllt werden: beide Eltern arbeiten im Gesundheitswesen, Infrastruktur, Einkaufswesen, Energie, Lebensmittel, Wasser, Arzneimittel, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen und Schulwesen, sowie Alleinerziehende. Alle, die für Montag keine Betreuung organisieren können, können ihre Kinder in die Kita bringen.

Ab Dienstag gelten die oben genannten Einschränkungen.

Ab dem 23.03.20 bleibt die Kita bis Ende der Osterferien, 17.04.20 voraussichtlich geschlossen.

Sollte sich daran etwas ändern, wird die Einrichtung hier darüber informieren.

Danke für Ihr Verständnis.

Neues Angebot im Familienzentrum

 Ab Dienstag, den 31.03.2020 gibt es ein neues Angebot im Familienzentrum. Ab 18.00 Uhr bietet Frau Spitzmacher einen Rückbildungskurs für Mütter in unseren Räumlichkeiten an.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sonja Spitzmacher, Tel. 0176/32723446

Achtung Kita Montag geschlossen

 Unwetterwarnung:

Liebe Eltern,

aufgrund der zu erwartenden Unwetter am Wochenende und am Montag(10.2.2020) bleibt der Kinder garten am Montag geschlossen!!!

Dieses ist mit dem Träger der Einrichtung abgesprochen, zur Sicherheit alle Kinder und Eltern!

Neue Fahrzeuge für den Außenbereich

 

Große Freude bei den Kindern. Das Familienzentrum hat neue Fahrzeuge für den Außenbereich bekommen. Es gibt neue Bagger, einen großen Sandbagger, Schubkarren, einen U3-Racer und "Puppenwagen" in die sich aber die Kinder setzen können.

Die Fahrzeuge durften schon einmal in der Turnhalle ausprobiert werden.

Neues Jahr

 

Frohes neues Jahr. Das neue Jahr 2020 ist schon fast einen Monat alt. Wir hoffen alle Eltern und Kinder haben die Feiertage gut überstanden und die Zeit mit ihren Lieben genossen.

Die Terminübersicht ist wieder aktualisiert und auch sonst ist alles auf dem aktuellen Stand.

Weihnachtsgottesdienst

"Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter"

Am Freitag, den 20. Dezember findet um 12.00 Uhr in der St. Barbara-Kirche unser Weihnachtsgottesdienst statt.

Im Anschluß an den Gottesdienst laden wir alle ganz herzlich ins Weihnachtscafe ein.

Herzliche Einladung an alle Familien.

Besichtigung des Familienzentrums

Am Montag, den 21.10. 2019 haben interessierte Familien in der Zeit von 14.00-17.00 Uhr die Möglichkeit das Familienzentrum "Sonnenblume" zu besichtigen. An diesem Nachmittag können sich Eltern alle Räumlichkeiten anzuschauen, sich über das Konzept zu informieren und Informationen über das neue Anmeldeverfahren Kita-Online zu erhalten.

Wichtig für alle Familien!! Eltern, die Ihr Kind bereits für einen Platz in unserer Kita angemeldet haben, müssen diese Anmeldung online wiederholen!

Herzliche Einladung an allen interessierten Familien!!!

Familiengottesdienst

Stark wie ein Baum..... so lautet das Thema des Gottesdienstes zum Schöpfungstages am Sonntag, den 22. September 2019. Um 11.00 Uhr geht es im Barbarazentrum los. Nach dem Gottesdienst laden alle Beteiligten zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Herzliche Einladung an alle Familien.

Neue Kindergartenjahr

Das neue Kindergartenjahr hat begonnen. Viele neue Familien begrüßen wir in unserem Familienzentrum. Einigen Kindern und auch Eltern fällt der Neuanfang noch etwas schwer, aber das wird schon.

Es sind wieder viele neue Termine vorhanden. Schauen Sie doch einfach mal nach. Neu ist ab September eine Ballsport-AG für die Kinder und ab November ein Yoga-Kurs für Mütter und Kinder. Genauere Einzelheiten demnächst hier.

Ferien

Schöne Ferien

Der letzte Kindergartentag ist Freitag, 12.Juli. Die Sommerferien beginnen am 15. Juli bis einschließlich 06.08.19

Wir freuen uns am 07.08.19 alle Kinder und Eltern gut erholt zu begrüßen!

Neuer Kooperationspartner

Ab sofort hat das Familienzentrum einen neuen Kooperationspartner, die Hertener Löwen e.V. Durch die Kooperation sollen die Mädchen und Jungen die Sportart Basketball kennenlernen und zum Sporttreiben motiviert werden. Die Kinder sollen dadurch eine Möglichkeit erhalten, sich persönlich und sozial zu entwickeln, sowie eine gesunde Lebensführung anzueignen.

Ab September startet in unserem Familienzentrum eine Ball-AG. Kinder, Eltern und Erzieherinnen sind sehr gespannt.

Traum- und Wellnessstunde für Groß und Klein

Am Montag, den 24.6.19 in der Zeit von 14.00-16.00 Uhr laden wir Eltern und Kinder ganz herzlich zu einer Traum- und Wellnessstunde in den Kindergarten ein. Zusammen wollen wir spielen, träumen und gemeinsam die Wege der Schnecke Ann-Kathrin kennenlernen.

Wasserfest

Am Samstag, den 15. Juni 2019 findet von 10.00-13.00 Uhr unser Sommerfest statt. Dieses Jahr lautet das Thema:Wasser. Wir starten gemeinsam mit einem kulinarischen Frühstück. Danach gibt es viele abwechslungsreiche Bewegungsstationen  zum Ausprobieren und Mitmachen für Kinder und Eltern. Es gibt auch eine Tombola, der Hauptgewinn ist ein Segelflug. Herzliche Einladung an alle Familien und Interessierte.

Spendenübergabe

Am Freitag, den 25.01.19 war es soweit. Petra Anlauf (Badleiterin Copa) und Stefanie Hasler (Stadtwerke) kamen mit einem Scheck in Höhe von 505,38 Euro zu uns. Dieser Erlös entstand beim Verkauf von Sternen im Copa Ca Backum und im Stadtwerke Kundenzentrum. Die Stadtwerke haben diesen dann noch verdoppelt. Kinder und Erzieherinnen freuen sich sehr. Es wird eine Wasseranlage für das Außengelände davon gekauft. Vielen Dank noch mal.

Weihnachtsferien

Der Weihnachtsstern

Weihnachtszeit- Zeit zum innehalten

Weihnachtszeit- Zeit, um nach vorne zu schauen

Weihnachtszeit- Zeit um Danke zu sagen

Weihnachtszeit- Zeit für die besten Wünsche

Wir wünschen unseren Eltern und Kinderm ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2019

Gleichzeitig möchten wir uns auch bei allen Muttis und Vatis bedanken, die uns im vergangenen Jahr in vielfältiger Weise unterstützen und ihre Hilfe anboten.

Wir hoffen weiterhin auf Ihr Vertrauen und wünschen uns eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder.

Die Kita endet Freitag, 21.12. um 11.30 Uhr mit dem "offenen Adventssingen" und beginnt wieder am Dienstag, 08.01.19

Spende der Frauenhilfe

Wie in jedem Jahr haben wir auch in diesem Jahr eine Spende in Höhe von 300 Euro von der Frauenhilfe Langenbochum erhalten.

Diesmal werden wir dafür noch ein weiteres Bett und Zubehör für den Schlaf- und Ruheraum erwerben.

Herzlichen Dank noch mal an die Frauenhilfe!

Sterntaler für die Sonnenblume

Pünktlich zum ersten Advent startet die 14. Sterntaler-Spendenaktion von den Hertener Stadtwerken und Copa Ca Backum. Dieses Jahr wird der Erlös unserem Familienzentrum zu Gute kommen. Die Kinder haben den großen Tannenbaum schon mit Sterntalern geschmückt.

An der Kasse können die Gäste bis zum Sonntag, den 6.1.19 für einen Euro Sterne kaufen und damit den Baum schmücken. Der Erlös des Verkaufes wird dann von den Stadtwerken verdoppelt.  Davon soll im Außengelände eine Wasserspielecke mit Elementen aus hochwertigem Robinienholz entstehen.

Abendflohmarkt

Am Freitag, den 23.11.18 laden wir alle Eltern und andere Neugierige in der Zeit von 16.30-18.00 Uhr  zu einem Abendflohmarkt in das Familienzentrum ein.

Jeder der Lust hat, sich einen Stand einzurichten, ist herzlich willkommen. Die Turnhalle, sowie die überdachte Fläche stehen zur Verfügung. Klapptische sind mitzubringen, Gebühr pro Meter 5,00€.

Bitte melden Sie sich im Kindergarten an, gerne auch telefonisch.

Es gibt Stockbrot, Marshmallows, Kinderpunsch und Tee.

 

 

 

Endlich Familienzentrum

Nun ist es offziell!! Wir sind Familienzentrum! Das Gütesiegel gilt nun für vier Jahre. Danach findet wieder eine Überprüfung statt. Unser Ziel ist es uns für den Sozialraum unseres Einzugsgebietes zu öffnen und für Familien unterschiedliche Angebote anzubieten.

Drei neue Gruppen haben sich in unserem Familienzentrum schon eingefunden: das Babycafe findet immer  Montags im 14-tägigen Rhythmus statt, eine Krabbelgruppe Donnerstags wöchentlich von 9.00-12.00 Uhr und eine Hebammensprechstunde Dienstags wöchentlich von 9.00-12.00 Uhr. Herzliche Einladung an alle interessierten Familien.

Ökumenischer Brunnengottesdienst

Am Sonntag, den 10.06.18 findet um 11.00 Uhr im Innenhof des Barbarazentrums der diesjährige Brunnengottesdienst statt. Gemeinsam mit den Kitas Sonnenblume und St. Barbara wird dieser Gottesdienst zum Thema: "Trau dich.... ins Wasser" gestaltet. Nach dem gottesdienst gibt es Grillwürstchen, Salate und eine überraschung. Herzliche Einladung an alle Familien!!

Elternsprechstunden

In der Erprobungsphase zum Familienzentrum bietet die Kita Sonnenblume regelmäßig Elternsprechstunden an. Herr Pilarz, Mitarbeiter der Erziehungsberatungsstelle in Herten, ist ab sofort der Ansprechpartner für die Kita.

Eltern, die Fragen zur Erziehung ihrer Kinder haben, können sich in der Kita Sonnenblume beraten lassen. Auch bei anderen persönlichen Fragen wie Tod eines Angehörigen, Trennung oder Scheidung steht Herr Piarz, nach Anmeldung bei den Erzieherinnen für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.

Die Elternsprechstunden sind ein kostenfreies Angebot.

Bitte melden Sie sich direkt in der Kita oder telefonisch unter 02366/55472 an.

Erste Elternsprechstunde: Donnerstag, 12.04.18 9.00- 12.00 Uhr

Spende der Frauenhilfe Langenbochum

Der Kindergarten hatte wieder Grund zur Freude. Am Mittwoch, den 24.01.18 übergab Claudia Sterneberg, Vorsitzende der Frauenhilfe Langenbochum eine Sonnenblume mit 300 Euro an Ulrike Zander. Mit dieser großzügigen Spende wird der Kindergarten ein Depot mit guten Winter- und Regensachen für bedürftige Familien aufbauen. Herzlichen Dank noch mal für diese großzügige Spende.